1973

Zu diesem Zeitpunkt wurde dann ein Antrag auf eine eigene IATA Agentur für Herzogenaurach gestellt; die Zulassung erfolgte sofort nach Eingang des Antrags, denn die Umsätze stiegen.
wurden die neuen Räume im Hause Goethestraße 27 (gemietet vom Ehepaar Dr. Siegfried und Ernestine Krugmann) bezogen und der Reisebürobetrieb hierher verlegt. Goethestraße 46 wurde aufgegeben.

Gleichzeitig wurde mit dem Einzug in die neuen Räume – nach Genehmigung durch die IHK – die Firmierung geändert in Reisezentrum Dr. Krugmann. Jetzt gab es genügend Platz für eine DB Abteilung im Hause, um eine Reisebücher – Boutique einzurichten und das Veranstaltergeschäft aufzubauen und letztlich auch Platz zu haben für ein Chefbüro mit Verhandlungsplätzen. Der Weg zum Vollreisebüro wurde weiter getan. Die bisher schon benötigten Fahrkarten wurden offiziell von der abr-Erlangen gekauft, eine Fachkraft für diese Reisebürosparte mit Herrn Schmidt-Reder eingestellt, weiteres Personal für die vorgesehenen Arbeiten angeworben.

Die Genehmigung für Auszubildende lag natürlich vor, was dazu führte, auch Lehrlinge ins Personalkonzept einzuplanen. Größere, teurere Räume verlangten mehr Umsatz, mehr Gewinn, weshalb der Werbeetat entsprechend erhöht werden musste. Dazu gehörten auch jährliche Film-Matinéen in der Stadthalle in Erlangen und auch die sporadisch erschienenen Informationsblätter „Reiselust“. Die ersten Studien – und Rundreisen mit angemieteten Bussen wurden durchgeführt (die ersten Reisen 1972 und 1973 gingen unter der Leitung von VHS Dozent, Studienprofessor Egon Fuchs, nach London und Umgebung).

Auch die IATA musste von den Änderungen unterrichtet werden, weshalb gleichzeitig ein Brief geschrieben wurde, in dem die Änderung der Adresse und die Änderung des Namens mitgeteilt wurde. Auch angeforderte Aufnahmen (Außenfassade und Inneneinrichtung) wurde übersendet. Offiziell wurde dies „Notice of Change“ genannt.

 

 

nach oben